Demenz und Älter werden in Deutschland „Almanya’da Yaslanmak“ in Bielefeld

Demenz-Servicezentrum für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte - am 28. Mär 2014

In Zusammenarbeit mit Generalkonsulat Münster Herr Nafi Cemal Tosyali, dem AWO Kreisverband Bielefeld  e.V.,
Frau Zekiye Göndü vom AWO-Proekt Lokale Allianz gegen Demenz und der DITIP Vatan Moschee, Herr Kayiplar, fand am Freitag, dem 28.  März 2014 nach dem Freitagsgebet in der Moschee in Bielefeld die dritte in einer Reihe von Informationsveranstaltungen zu den Themenbereichen Gesundheit & Migration bzw. Demenz & Migration statt.

Themenschwerpunkt waren diesmal Leistungsansprüche an die Kranken- und Pflegeversicherung.

Frau Serpil Kilic vom Demenz-Servicezentrum für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die die Veranstaltung organisiert hatte, versuchte eine Brücke zwischen von Krankheit und Pflegebedürftigkeit betroffenen Migrantinnen und Migranten und den deutschen Einrichtungen in Bielefeld zu bauen.
Dazu wurden Angebote der örtlichen AWO Bielefeld wie "Pflegen zu Hause" oder das ambulant betreute Wohnen genauso vorgestellt wie der örtliche Pflegestützpunkt, angesiedelt beim Bielefelder Sozialamt.

Als gutes und nachahmenswertes Praxisbeispiel war noch Frau Hülya Haack-Yol von der Tagespflegeeinrichtung Haus Mevlana in Gladbeck vorgestellt.

Ca. 80 Besucher konnten somit mit zahlreichen neuen Informationen nach der Veranstaltung nach Hause gehen